top of page

Vorsätze fürs neue Jahr?

 

Startest du mit guten Vorsätzen ins Jahr?

Oder hast du es bereits aufgegeben, da es bisher nicht funktioniert hat?

Mit Routinen zu brechen ist schwer.

Ich gebe dir in den nächsten Tagen jeden Tag einen Tipp wie du es erreichen kannst!

 

1.   Vorsätze richtig formulieren

Anstatt

"Ich will mich nicht mehr so wenig bewegen"

Besser

"Ich bewege mich 2 -mal die Woche für jeweils 1 Stunde zusätzlich“

Bleib realistisch. Überlege woran du Spaß haben könntest. Versuche NEUES. Trau dich. Nichts ist erfrischender als neue Dinge zu starten.

Halte die ersten Ziele klein. Du kannst dich im Laufe der Zeit steigern!

2.  Schreib es auf!  Nimm Papier und Stift zur Hand!

Deine Ziele in schriftlicher Form zu beschreiben, verleiht ihnen Kraft und erhöht deine Erfolgschancen. Du legst genau fest, was du erreichen willst, und das wirkt wie ein Peilsender, der dich von dort, wo du gerade stehst, dorthin führt, wo du sein willst.

Das fühlt sich nicht nur intuitiv richtig und sinnvoll an, sondern ist auch wissenschaftlich belegt: Wenn du deine Ziele aufschreibst, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass du sie auch erreichst.

Warum ist ein schriftlich fixiertes Ziel so wirkungsvoll?

Das Aufschreiben von Zielen hilft dir, die Ideen, die dir im Kopf herumschwirren, zu ordnen - die Träume, Visionen und Hoffnungen für deine Zukunft. Es gibt dir Klarheit und Orientierung. Es ist wahrscheinlicher, dass wir uns an ein Ziel halten, wenn wir es schriftlich festhalten.

3. Alte Glaubenssätze löschen

Glaubenssätze sind unsere inneren Überzeugungen, an die wir glauben. Limitierende Glaubenssätze wirken sich schädlich auf unsere emotionale Gesundheit aus.

 Sätze wie "Ich bin nicht intelligent genug" oder "Ich habe nicht genug Durchhaltekraft", sind Glaubenssätze, mit denen du dich selbst schlecht redest. Sorge dafür, dass das der Vergangenheit angehört.

Um Veränderung zu bewirken, ist es entscheidend, dass du dir zunächst deiner Glaubenssätze bewusst wirst und sie identifizierst, um sie anschließend aufzulösen.

4. Routinen schaffen

Zeit hat man nicht, man nimmt sich die Zeit!

Gerade in den ersten 2 Monaten sollte man kein Training „schwänzen“.

Etwa so lang dauert es, bis sich Gewohnheiten gefestigt haben. Schaffe Routinen.

 

- feste Trainingstage, feste Termine!

  Mach Termine mit deiner Trainerin! So hast du Verpflichtungen, die man nicht so einfach absagt!

  Deine Trainerin achtet darauf, das dein Plan in deinen Tagesablauf passt! Es gibt immer eine Lösung!

 

- die Sporttasche immer fertig gepackt im Auto

- nach Feierabend direkt zum Sport

5. Positive Bestätigung

Affirmationen sind positive Sätze, die wiederholt gesagt werden und so das Gehirn auf positives Denken einstellen.

Sätze wie: „Ich trainiere mit Freude“ oder „Jedes Training macht mich langfristig besser“ erleichtern das Durchhalten.

Wer mal wenig Lust aufs Training hat, malt sich aus, was einen danach Schönes erwartet: ein gutes Gewissen, eine heiße Dusche mit dem Lieblingsduft, ein gutes und gesundes Essen oder ein toller Film.

Keine Unterbrechungen: lieber schlecht gelaunt durchhalten als ausfallen lassen.

6. 

Wir wollen ja. Wirklich. Aber … irgendwie … hmpf: Manchmal presst der innere Schweinehund unsere Motivation so lange durch die Gedankenmühle drehen, bis wir erschöpft vor ihm kuschen. Was wir brauchen, ist eine Strategie gegen den Blockierer im Kopf. Oder besser gleich mehrere…

 

Der innere Schweinehund

 

bringt uns zum Abwägen

„ich könnte doch auch morgen gehen“, sagt uns, dass wir müde sind, macht negative Gedanken

„das bringt doch eh alles nichts“ oder macht uns alte Gewohnheiten schmackhaft

„auf der Couch ist es doch viel gemütlicher“

Für uns fühlt sich das dann an, wie eine unüberbrückbare Lücke zwischen Absicht und Verhalten.

Der beste Trick: Den inneren Schweinehund erziehen, statt gegen ihn anzukämpfen. Das gelinge, „indem man eine Balance zwischen sich ausruhen und sich trainieren findet“. Dass der Schweinehund uns zur Erholung bringen will, sei nämlich gut – aber dann sollte man sich eben auch mal wieder belasten.

 

Kauf dir ein neues Sport Outfit

Ein passendes Fitness Outfit sorgt sofort für einen guten Start und gibt Dir einen extra Motivationsschub!

Es ist eine kleine Vorab-Belohnung und kann unsere Vorfreude auf das Training steigern.

 

Bist du gesund? Hör auf über vergangenes nachzudenken!

Wichtig ist das hier und jetzt!

Du bist bereit? Dann LOS!

Oder benötigst du Unterstützung?

Einen auf dich zugeschnittenen Plan?

Schicke mir eine Nachricht im Betreff: Vorsätze

und du bekommst einen Fragebogen den wir kostenlos für dich analysieren.

Damit die Umsetzung gelingt.

bottom of page